Räuchern

Wir können mit Räuchern reinigen, schützen, segnen, orakeln und Geistig reisen.

Beim Räuchern spielen zwei Dinge zusammen. Das ist zum einen die menschliche Absicht und zum anderen die Kraft der Pflanze. Unsere Absicht gibt die Richtung an. Das Pflanzenwesen, losgelöst und transformiert durch die Glut, schenkt uns seine Kraft und hilft dadurch bei der Umsetzung der Absicht. Das Räuchern wirkt daher vor allem auf geistiger und emotionaler Ebene. Manche Menschen ziehen durch negativ geladene Gedankenstrukturen und Gefühle entsprechende Energien an. Diese setzten sich zunächst in der Aura fest, bevor sie sich als körperliches Muster oder Krankheit Manifestieren.

 

Ein sehr einfaches Beispiel aus dem Alltag. Stellen Sie sich vor, Sie räuchern nach einer stressvollen Situation. Vielleicht nach einem Streit in der Arbeit oder nach einer langen , anstrengenden Autofahrt bei schlechten Sichtverhältnissen. Zu Hause angekommen, tragen sie  die Anspannung immer noch mit sich. Wenn sie sich nun die Zeit  zum Räuchern nehmen, werden sie sofort Erleichterung und Erdung spüren. Ihre Gedanken drehen sich nicht mehr im Kreis, Rücken und Schultern entspannen sich, und ein tiefes Aufatmen weitet Ihren Brustraum. Sie sind nun wieder in Harmonie mir Ihrer persönlichen Schwingung.

 

Auch  Räume , ganze Anwesen, Gärten, Grundstücke können mit Räuchern entstört werden. In einem Haus wo beispielweise viel Streit und Zank herrscht, schlechte Träume wiederkehrend Begleiter sind oder wir uns einfach ein geschütztes Energiefeld aufbauen möchten,  ein neues Projekt, eine neues Geschäft kann auch als Segnung geräuchert werden.

In meinen Augen geht es darum beim Räuchern etwas wieder in Fluss zu bringen  was stagniert ist…das sich gewisse Muster wieder lösen können und wir den Focus wieder auf das Lebendige, das Leichte  lenken können. Das Energiefeld das wir füttern, wird wachsen und grösser werden !!!

Natürlich vorkommende Störenergien wie z.B. Wasseradern oder künstliche Störungen in Computerräumen können wir jedoch nicht wirklich entstört werden. Aber man kann auch hier mit Räuchern bestimmter Pflanzen, die Auflösung von Spannung in sich tragen, immer wieder Erleichterung schaffen.

 

Wann räucherten unsere Ahnen

Geräuchert wurde zu den Jahreskreisfesten und später zu den christlichen Festtagen. Außerdem wurde zu allen wichtigen Gelegenheiten des Lebens geräuchert; bei Geburt genaus so wie bei Tod, bei Heirat, im Krankenzimmer oder einfach nach dem Winter, um den alten Mief loszuwerden und Hof und Stall zu desinfizieren. Der Rauch des Wacholders und der Alantwurzel war eines der Haupträuchermittel bei Krankheit und Seuchen. In der Pestzeit brannten in den Städten riesige Wacholderfeuer, um die Luft zu reinigen und dadurch die Seuche zu vertreiben.

Es wurde geräuchert um zu schützen vor Kranheit  und Unheil, Gewitter und „böse Geister“, Schutz vor Unfrieden im Haus.

Wenn Mensch und Tier krank waren wurde zur Genesung geräuchert. Durch die keimtötende Wirkung im Rauch wurden Gelenksschmerzen, Husten aber auch Wunden geräuchert.

Bei Geburten bei Mensch und Tier z.B. um auch den Raum wieder keimfrei zu machen aber auch um wieder zu Kräften zu kommen.

Wenn neu geborenen Kälber nicht aufstehen konnten oder das Muttervieh dann rächerte man mit Meisterwurzel und die Kraft kam wieder ……

Zum Konservieren von Lebensmittel wie Fisch und Fleisch würde geräuchert mit z.B. Lorbeer oder Wacholder.

 

Warum unser Ahnen rufen ?

Um unsere AHNEN und AHNINNEN  zu ehren, ihre Vorarbeit für die kommenden Generationen zu würdigen,

vielleicht auch für den Platz zu danken den sie uns hinterlasssen haben

( das Familienhaus ) um ihre Unterstützung zu erbitten,

unsere Talente und Gaben, die sie an und weitergegeben haben zu ehren oder bewusst einzuladen , sie zu aktivieren.

Wenn ich für meine Ahnen und Ahninnen räuchere ist es oft wie ein Gebet an sie ; eine Fürbitte oder ein Dankeschön !

 

Ich räuchere in verschiedensten Lebenssituationen;

Um zu danken , um Unterstützung zu bitten, um zu Segnen, den Raum wahrzunehmen – zu begrüßen..

Um etwas oder jemanden willkommen zu heissen;

Um etwas oder jemanden zu verabschieden;

Oder einfach im Kachelofen die Kräuter als Geschenk in ein Feuer geben…. Oder ich bitte um Schutz, oder ich lade Gelassenheit, Harmonie, Wärme, gute Gespräche, Geduld, Achtsamkeit, Liebe… ein, was auch immer grad die Familie braucht. Und natürlich räuchere ich auch um zu reinigen!

 

In der Familie räuchern wir uns gegenseitig wir stehen im Kreis und so räuchern wir uns reihum jeder den nächsten. Vorne und hinten und unser Hund will auch meistens mitmachen….

Ich finde räuchern soll ganz einfach und natürlich  und im Alltag leb bar sein. Und… es soll Spass machen !

 

Vielleicht hat es euch neugierig gemacht ….einfach ausprobieren !